In dieser Woche führte den CDU-Landratskandidaten Marco Prietz seine Zuhör-Tour in die Samtgemeinde Selsingen. Gemeinsam mit Selsingens Samtgemeindebürgermeister Gerhard Kahrs sowie den Kreistagsabgeordneten Thea Tomforde, Dr. Marco Mohrmann und Harald Hauschild besuchte Prietz Betriebe in Rockstedt und Rhadereistedt.

Bei Firma Metallbau Brandt in Rockstedt sprach die Gruppe über die aktuelle Situation des Handwerks. Besondere Herausforderungen sind hier die Verfügbarkeit und Preisentwicklung von Baustoffen sowie die Gewinnung und Bindung von Fachkräften. Jens und Dörte Brandt konnten erfreulicherweise über eine gute Auftragslage berichten. Es ist spezialisiert auf Fütterungssysteme für Biogasanlagen im In- und Ausland und arbeitet hier sowohl mit regionalen Partnern, als auch internationalen Branchenführern zusammen.

Es geht weiter zur Brennerei

Im Anschluss ging es zur Brennerei Rockstedt. Historisch betrachtet vor allem eine Schnapsbrennerei aus landwirtschaftlichen Erzeugnissen wie etwa Kartoffeln oder Getreide, hat der Betrieb erfolgreich einen innovativen und nachhaltigen Wandel vollzogen. Mittlerweile verarbeitet das Team rund um Holger Borchers vor allem abgelaufene oder nicht mehr handelsfähige Lebensmittel zu Alkohol, der dann anschließend in Reinigungs- oder Hygieneprodukten sowie in der chemischen Industrie verwendet werden kann.

Letzte Station der CDU-Delegation war die Firma Ringen Farmservice in Rhadereistedt. Christoph Ringen stellte sein landwirtschaftliches Unternehmen und dessen Entstehungsgeschichte vor. Ringen Farmservice konzentriert sich neben der Tätigkeit als landwirtschaftlichem Lohnunternehmen insbesondere auf den Verkauf von Traktoren und Landmaschinen nach Nordamerika. Der Sitz des Unternehmens sowie die angrenzenden Grundstücke sollen durch einen Bebauungsplan langfristig als Gewerbegebiet gesichert werden. Darüber berichtete Rhadereistedts Bürgermeister Dr. Marco Mohrmann.

Prietz ist begeistert

Marco Prietz zeigte sich beeindruckt: „Die starken wirtschaftlichen Strukturen in der Samtgemeinde Selsingen sind durchaus typisch für unseren Landkreis“, so Prietz. Gerade der Mix aus Handwerk, Energie und Landwirtschaft sowie die mittelständischen, oft familienbezogenen Unternehmensstrukturen, seien wichtige Säulen für die Stabilität der Wirtschaft im Kreis Rotenburg (Wümme), auch in Krisenzeiten. Davon profitiere die Konjunktur auch jetzt in Corona-Zeiten enorm. „Dass unsere Unternehmen zugleich technisch hoch innovativ sind und einen großen Wert auf Nachhaltigkeit legen, ist im Zuge der Bereisung erneut deutlich geworden“, lobte Prietz.

Weitere Presseberichte

Scroll to Top
X